Wichtig

Das Thema war mir besonders wichtig – es sollte ein ganz anderer Beitrag werden, aber irgendwie passte beim Durchlesen der erste Satz nicht zu Rest. Dann erkannte ich nur lauter einzelne Sätze, die für sich standen und überhaupt keine Verbindung zu den anderen hatten. Ich machte eine Pause und schaute nach dem LiebenKind.

Mir kamen plötzlich ganz andere Gedanken, die ich auch unbedingt mit in den Beitrag mit einbringen wollte. Durch die Geburt unseres LiebenKindes hat sich meine Sicht auf diese Dinge geändert. Und irgendwie passte dann die Überschrift nicht mehr …

Ich habe ihn am Ende gespeichert und einfach geschlossen. Ich hoffe, ich werde ihn noch zu Ende bringen …

Vielleicht lag es am Thema – fällt es nicht besonders schwer, bei den wichtigen Themen, die uns wirklich beschäftigen, die richtigen und passenden Worte zu finden? Wollen wir nicht bei dem, was uns besonders Wichtig ist alles richtig machen, legen besonderen Wert darauf, dass alles zusammen passt und alles stimmt?

Und verlieren dabei das eigentlich Wichtige aus den Augen?

Meine Familie ist mir wichtig, mein LiebesKind ist mir wichtig – und genau dieses Wichtige in meinem Leben bringt mich immer wieder dazu mir Gedanken zu machen: Ist alles richtig so, passt alles? Wie kann ich das Zusammenleben verbessern? Kann ich bestimmte Dinge im Haushalt optimieren? Ist unsere Wohnung ordentlich genug? Liegt schon wieder überall irgendetwas herum, das aufgeräumt werden sollte? Entwickelt sich das LiebeKind „richtig“? Biete ich ihm die richtige Umgebung, „Spielumgebung“? Sollten wir nicht öfter zusammen spielen, lesen, …? Ist auch alles kindersicher? Kann sich das LiebeKind hier ungestört entwickeln? Kann es sich das Richtige von uns für sein späteres Leben abschauen? …

Sind es wirklich die Rahmenbedingungen, die wichtig sind?

Ist es nicht eher so, das etwas ganz anderes viel mehr zählt? … als in meinem unvollendeten Beitrag die richtigen Sätze, ob alles zusammen passt? Die richtige Überschrift?

Vielleicht hatte ich für meinen Beitrag einfach noch nicht das richtige Gefühl …

Das ist es doch, was einen Beitrag richtig gut macht, ihm Leben gibt, andere anspricht, sie mit fühlen lässt, was ich eigentlich sagen möchte, sagen wollte …

Und ist nicht auch das, das wirklich Wichtige in unserem Alltag?

Das Gefühl … für einander

Gefühle wahrnehmen, beachten, achten

Gefühle zulassen … die des LiebeKindes, meine eigenen, …

auf mein Gefühl hören

mit den Gefühlen leben, sie annehmen und in unseren Alltag aufnehmen

alle Gefühle annehmen, jedes Gefühl hat seine Berechtigung und hilft

Gefühle helfen Probleme aufzudecken, Lösungen für uns zu finden

Unser LiebesKind ist noch so viel näher an seine Gefühlen, manchmal habe ich den Eindruck es besteht gerade nur aus purem reinen Gefühl. Ich hoffe ich kann sie richtig erkennen und dem LiebenKind helfen damit umzugehen. Und mich selbst auch immer wieder daran erinnern, wie wichtig sie sind.

Manchmal muss ich wohl die scheinbar wichtigen Rahmenbedingungen unseres Alltags einfach beiseite legen, schließen, wie ein PC-Programm und mich wieder auf das wirklich Wichtige besinnen, auf die Gefühle besinnen …

um beim nächsten Mal, wenn ich das Programm wieder öffne, festzustellen, das sich mancher Beitrag fast wie von alleine schreibt*

im Alltag ist es oft nicht ganz so leicht, aber vieles geht plötzlich wieder viel leichter, ergibt sich von selbst oder entwickelt sich einfach so … wie unser LiebesKind*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s